Medien - Design


Zum Impressum

U. Prieur VIDEO-TRANSFER, Studio für digitale Bild- und Videobearbeitung, 

30 Jahre Kompetenz und Know-how

30 Jahre sind gerade im Bereich der neuen Medien eine halbe Ewigkeit. Der rasante technologische Wandel und seine Auswirkungen auf den Markt geben da ein hohes Tempo vor, das erst einmal bewältigt sein will. Hier auf die Dauer mit dabei zu sein, erfordert eine ständige Innovationsbereitschaft und das bei gleichzeitig ausgeprägter Kundenorientierung. Die Firmengeschichte von VIDEO-TRANSFER dokumentiert eindrucksvoll, wie man solche Herausforderungen erfolgreich bewältigt.

Gegründet wurde VIDEO TRANSFER am 15. Juli 1979 von der Kauffrau Ursula Prieur und Dipl.-Ing. Klaus-Peter Prieur, der für den technischen Bereich zuständig und zunächst nur nebenberuflich dabei war, da  er zu dieser Zeit noch als Ingenieur bei „Bosch-Fernsehanlagen“ arbeitete.

VIDEO-TRANSFER startete mit der Entwicklung und dem Bau eines Film-Abtasters zur Überspielung von N8, S8 und 16 mm Amateurfilmen auf das damals neue Medium Videokassette der Systeme VHS, Betamax und VCR. Angeregt durch einen mehrjährigen beruflichen Aufenthalt in den USA, wo Klaus-Peter Prieur für den Aufbau der dortigen Serviceorganisation der  „Bosch-Fernsehanlagen“ zuständig war, begann man mit Entwicklung und Bau eines, zu dieser Zeit einmaligen, digitalen Lowcost Normenwandlers. Damit wurde es möglich, VHS- und Betamax-Videokassetten vom amerikanischen Fernsehsystem (NTSC) und dem französischen Fernsehsystem (SECAM) auf das deutsche PAL-System und umgekehrt kostengünstig zu überspielen (Normenumwandlung).

Das Projekt erwies sich als so erfolgreich, dass es nebenberuflich nicht mehr zu bewältigen war. Deshalb verließ Klaus-Peter Prieur die Firma „Bosch-Fernsehanlagen“ und übernahm am 01.10. 1984 die technische Leitung von VIDEO-TRANSFER.

Zunächst wurde der Ausbau des Studios vorgenommen. Eine VHS-Kopierstraße für alle Fernsehnormen wurde eingerichtet. Ebenso ein Video-Schnittplatz für Videonachbearbeitung (Postproduktion). Dann folgten die Anschaffung der ersten professionellen Videokamera (natürlich von Bosch) und die Einrichtung eines Videoschnittplatzes. Zuerst im U-matic und später in professionellem BETACAM Format. Dies ermöglichte ganze Produktionen von Industrie - Filmen und TV-Spots für Spielwaren.

Der Bau eines Zwei-Kamera-Aufnahmewagens für Live Produktionen war eine weitere wichtige Maßnahme zur Positionierung der Firma am sich immer schneller entwickelnden Markt. Auch ersetzte man nun den Normenwandler Marke Eigenbau durch einen professionellen. Damit war nun Studioqualität garantiert. Der nächste Schritt war die Installation des ersten PC für die Steuerung der Bandmaschinen und für den Rohschnitt.

Nun konnte VIDEO-TRANSFER die ersten Industriefilme für Messen und zur Verkaufs-Unterstützung produzieren. Dies geschah unter anderem für die Maschinen Fabriken REUTLINGER, HOFMANN, SCHENK AG, SPECTRA-PHYSICS, SEEGER, FLOW, PIRELLI, RESOPAL und darüber hinaus für viele kleine und mittelständige Unternehmen.

Zu den weiteren Projekten gehörten die Aufzeichnung der Grundsteinlegung der ESOC, für Hochtief die Dokumentation über das Langnese Kühlhaus in Heppenheim, Filme für die Deutsche Asphalt und Pfleiderer AG Track Systems über neuartige Eisenbahnstrecken und Schwellenherstellung.

Für den Springer Verlag in Heidelberg wurden zudem Begleit-Videos für wissenschaftliche Bücher produziert.

Von 1998 bis ins Jahr 2000 wurde die innovative Umstellung des Studios auf die Digitaltechnik vorgenommen und durch die Ergänzung „Studio für digitale Bild- und Videobearbeitung“ im Firmennamen dokumentiert.

Heute wird von der Aufnahme bis zum Endprodukt komplett digital produziert. Das bedeutet: keine Qualitätseinbußen durch den Generationenverlust. Die vielen teuren professionellen Videobandmaschinen hatte man durch leistungsstarke PC-Workstations ersetzt, mit professioneller Software für Schnitt und Composing. Neue kompakte digitale Kameras mit eingebautem Digital-Rekorder haben den aufwendigen Aufnahmewagen abgelöst. Neue Möglichkeiten eröffneten sich. Die Produktion von VIDEO-CD und DVD-Video begann.

Einige größere Projekte waren da:
Die erste interaktive DVD für ein wissenschaftliches Buch des „Springer Verlag in Heidelberg“ (Manual of Aesthetic Surgery, Werner Mang). 2010 wurde die DVD für zweite Auflage fertiggestellt. Eine interaktive Video-CD für „FLOW International“, als Umsetzung eines Wartungs-Videos in eine interaktive Video- CD. Für das „Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit“, ein Film über Betriebsfestigkeit an Rad/Naben-Baugruppe. Dieser wurde auf DVD für Messen und als Video -CD für Aussendungen geliefert. Eine interaktive Begleit-CD für den Maschinenkatalog der Firma „Glaser“, auf der alle im Katalog befindlichen Kunstschmiede- und Rohrbearbeitungs-Maschinen im Betrieb gezeigt werden.

Schließlich kamen als neue Dienstleistungen hinzu:
Die Digitalisierung von analogen Videoaufzeichnungen. Transcodierung und Normenwandlung analoger und digitaler Videosignale. Video-Komprimierung für Video-CD, DVD und Internetvideo (Steaming-Video).Video-CD und DVD Authoring, dem Festlegen des Abspielverhaltens der CD oder DVD. Vom einfachen „First Play“ bis zur komplexen Interaktivität. Brennen, Vervielfältigen und Bedrucken von CD und DVD. 100% des Ausgangsmaterials einer Produktion sind heute DVD oder CD.

Die Philosophie von VIDEO-TRANSFER alles „aus einer Hand“ hat sich über all die Jahre bewährt. Dies ermöglicht kurzfristige, termingetreue Lieferung, gleichbleibende Qualität und Kundenbindung. Die Ingenieurausbildung von Klaus-Peter Prieur erleichtert gerade im Rahmen von Industrieprojekten die Zusammenarbeit mit dem Kunden, wenn es um die adäquate Darstellung komplexer technischer Vorgänge geht. Hinzu kommt ein Pool langjähriger freier Mitarbeiter wie z.B. für Kamera, Skript, Drehbuch, Erstellung, Tonstudio und internationale Sprecher. Spezialisten auf ihrem Gebiet, die der hohen technischen Produktions-Qualität Adäquates hinzufügen.

Nun, seit 2004 ist auch die zweite Generation „on board“: Sohn Mark Prieur, gelernter Fotograf, erweitert das Dienstleistungsspektrum um Web-Design und Programmierung. Somit bleibt es bei der Devise „alles aus einer Hand“, und zwar vom DSL Anschluss. Einrichtung der Web - Präsenz bis zum Hosting.

Aber wie bereits zu den Anfängen, arbeitet VIDEO-TRANSFER auch noch heute weiterhin für private Kunden. Folgende Leistungen werden da angeboten: Die Überspielung von N8, S8, 16mm Filmen auf Video, CD oder DVD. Video-Kopien und Normenwandlung.

Bearbeitung privater Videofilme und Übertragung auf VHS, V-CD, oder DVD. Aufnahmen von Familienfeiern und Erstellung von Retrospektiven (Rückblicke) aus Bildern und Filmen, auf Video bzw. DVD für Geburtstage und Jubiläen.

Ein wichtiger Firmen-Erfolgsfaktor ist dabei die permanente Einsatzbereitschaft für den Kunden durch Serviceleistungen, wie kostenlose Archivierung der Master, Beschriftung, Verpackung und Versand der Kopien, wenn notwendig über Nacht, in ganz Europa, durch zuverlässige Kurierdienste.

Ein großes technisches Know-how ermöglicht zudem die eigenständige Wartung und Reparatur der vorhandenen Firmentechnik und die Zusammenstellung der Hard- und Softwarekonfiguration der PC-Workstations. Und das sind heute die wichtigsten „Tools“. Ein Unterfangen, das zwar Zeit kostet,  jedoch Stabilität ermöglicht und somit Geld spart.

Nach dem Umzug von Groß-Umstadt nach Dieburg, in das historische Haus in der Rheingaustraße, konzentrieren wir uns jetzt nur noch auf die Rettung von Filmen, Videobändern, Tonbändern, Dias, Negative und Bilder in die digitale Welt.